HeuteWochenendekompl. Programm

Home

Heute im Programm:

Neue Corona Verordnung. Gültig ab 01.Oktober 2021!

Aktuelle Corona-Regeln in Kurzfassung (Update 1.10.2021)

Corona-Testpflicht: Der Zutritt ist nur gestattet, wenn der sogenannte 'GGG-Nachweis (Geimpft/Genesen/Getestet)' vorgelegt wird.


Ausgenommen sind hier Personen, die das 6. Lebensjahr noch nicht vollendet haben sowie Schülerinnen und Schüler, die im Rahmen eines verbindlichen schulischen Schutzkonzepts regelmäßig auf das Vorliegen einer Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus getestet werden. Als Nachweis ist hier das von der Schule ausgestellte Testzertifikat vorzulegen. * eine vollständige Impfung (Nachweiskärtchen, Cov.Pass-App oder Impfbuch) * eine Genesung (positiver PCR-Nachweis oder ein ärztliches Zeugnis) * negativen Schnelltest (Zertifikat nicht älter als 24 Stunden). Um die Identität zu prüfen, (ist) kann die Vorlage des Personalausweises verlangt werden! Kontaktdaten erforderlich:

Die Abstandsregeln sind zwar nicht mehr zwingend, sollten jedoch noch beachtet werden!

Seit 1.10.2021 besteht nach der Prüfung der 3-G-Regelung im gesamten Gebäude keine Maskenpflicht mehr. Verzehr am Platz möglich!

“NACHVERFOLGBARKEIT”

Gemäß der aktuellen Corona-Verordnung sind wir verpflichtet, Ihre Kontaktdaten zu erheben, damit im Fall einer Coronainfektion eine Nachverfolgung von Kontaktpersonen durch die Behörden erfolgen kann. Bitte beachten Sie, dass wir Ihnen den Zutritt zum Kinosaal verweigern müssen, wenn Sie Ihre Kontaktdaten nicht angeben oder mit der Dokumentation der Daten nicht einverstanden sind. Das Dokument wird laut Verordnung einen Monat aufgehoben, und die Daten danach vernichtet. Wir verwenden die von Ihnen angegeben Daten zu keinem anderen als dem hier angegeben Zweck, insbesondere nicht zu Werbezwecken und wahren selbstverständlich den Datenschutz. 

Wer uns ein wenig helfen möchte und auch um Wartezeiten zu verringern, kann sich dieses Formular im Vorfeld runterladen, ausdrucken und ausfüllen.

Formular downloaden




DER BESONDERE FILM AM DIENSTAG

KULTUR BRAUCHT IHREN PLATZ!

Liebe Kinofreundinnen....... und Freunde des anspruchsvollen Films. Die einundfünfzigste Staffel mit ausgewählten Filmen liegt nun vor. Bereits seit einigen Jahren haben Literaturverfilmungen, Dokumentationen und andere Arthouse Filme unter dem Titel „Der besondere Film“ den Weg zu uns ins Central nach Nonnweiler gefunden. Dies alles jedoch mit recht kurzfristigen Terminen. Damit diesen Filmen die notwendige Aufmerksamkeit und Werbung zu Teil wird die sie verdienen, habe ich mich dazu entschlossen ein Quartalsprogramm zu erstellen. „Der besondere Film“ wird zukünftig immer Dienstags in der Abendvorstellung, um 20.15 Uhr zu sehen sein. Kurzfristig kann der ein oder andere Titel auch an einem zweiten Abend in der Woche gezeigt werde. Dies soll jedoch nicht zur Regel werden, da die restlichen 6 Abende der Woche meist für unser Hauptprogramm benötigt werden! Das Quartalsprogramm finden Sie unter dem Reiter "Der besondere Film" .

Viel Spaß mit dem neuen Programm.......... bis bald im Kino! Andreas Lauer

Alle Infos, Trailer & Tickets:

Landesprogrammpreis Kino 2020

Der Landesprogrammpreis Kino wurde von der: 'Gesellschaft zur Medienförderung Saarland - Saarland Medien mbH' neu geschaffen und im Jahr 2020 erstmals verliehen.

Er wird in vier Kategorien vergeben. Für das: 'Bestes Jahresprogramm', 'Herausragendes Jahresprogramm', 'Innovatives Kinomarketing' und 'Herausragendes Familienprogramm'.

In der Kategorie: 'Herausragendes Jahresprogramm' wurden auch wir mit unserem Kino ausgezeichnet. Die Auszeichnung ist verbunden mit einer Urkunde, sowie einem Preisgeld von 1.250 €.

Über diesen Preis und das damit verbundene Preisgeld habe ich mich riesig gefreut. An dieser Stelle möchte ich mich auch ganz herzlich bei der: 'Saarland Medien mbH' für die Schaffung dieses Kinopreises bedanken. Hiermit wurde im Saarland von der Politik im Bereich Kultur eine Lücke geschlossen. Solche Programmpreise sind in den meisten anderen Bundesländern, seit Jahren ein fester Bestandteil der Kinoförderung.

Andreas Lauer